VERA F. BIRKENBIHL | Überraschendes Comeback einer Verstorbenen via TikTok

Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.“ (Albert Schweitzer)

„Birkenbihl ist zurück“ schrieb mir jemand vor Kurzem und ich war erstaunt. Heute auf den Tag vor genau zehn Jahren starb Vera Felicitas Birkenbihl im Alter von 65 Jahren an einer Lungenembolie. Die Tochter eines Personal Trainers und Unternehmensberaters hatte nach ihrem Psychologie- und Journalismus-Studium und einem USA-Aufenthalt als freie Trainerin und Autorin gearbeitet und gründete einen Verlag sowie ihr Institut für gehirn-gerechtes Arbeiten.

Ab Ende der 1990er Jahre produzierte der Bayerische Rundfunk mit ihr TV-Sendungen wie „Kopfspiele“ oder „Alpha – Sichtweisen für das dritte Jahrtausend“. Zum Jahrtausenwechsel hatte sie bereits um die zwei Millionen Bücher verkauft. Ihre Leidenschaft galt der sog. „spielerischen Wissensvermittlung“ und hierfür entwickelte Vera F. Birkenbihl entsprechende „Nicht-Lernstrategien“, die sowohl Lernenden als auch Lehrenden die praktische Arbeit erleichtern sollten. Für verschiedene Printmedien, darunter die Frankfurter Allgemeine Zeitung, schrieb sie regelmäßig Artikel und Kolumnen.

Aber ihr überraschender Tod vor einer Dekade war nicht das Ende ihrer Karriere, wie sich heute zeigt. Zuerst fanden Videos ihrer Vorträge auf YouTube große Resonanz und nun wurde sie zu einem kleinen Star auf der SocialMedia Plattform TikTok, was gleichbedeutend damit ist, dass Birkenbihl nun auch ein jüngeres Publikum erreicht. Und obwohl es auf TikTok nur möglich ist, kurze Schnipsel zu zeigen, liegen die Likes ihrer Videos mittlerweise bereits bei mehreren Millionen.

Daran ist sie ganz alleine „schuld“, denn die von ihr entwickelten und logisch skizzierten Visualisierungen der Kernbotschaften (Anfang der 2000er Jahre noch am und für den Overheadprojektor gefertigt) begeistern ganz offensichtlich ihr neues Publikum. Spätestens dann, wenn die lange Verstorbene die Zuschauer auffordert, einen Hund zu zeichnen uns sie ihnen dann entgegnet „Die meisten werden einen Hund gezeichnet haben, der nach links schaut und im Profil zu sehen ist.“ fühlen sich ihre jungen Fans begeistert und zugleich durchschaut.

Jeder Mensch, so Birkenbihls Botschaft in dieser Lernsequenz, ist sehr durch Bilder und Geschichten über Dinge geprägt, weniger von den Dingen selbst. Später zeigt sie dann noch auf, wie man / frau das zukünftig für sich nutzen kann. – „Sterben ist nur ein Übergang aus dieser Welt in die andere“, sagte William Penn (der Gründer von Pennsylvania) und Vera. F. Birkenbihls neue Welt ist eben TikTok.

Wer ihr Werk näher kennenlernen möchte, der findet es u.a. HIER auf amazon!

Geschrieben von und © 2017 für Rainer W. Sauer / CBQ Verwaltungstraining

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: